Skip to Main Content

Senkung der Schwelle zur Meldung von Netto-Leerverkaufspositionen in zum Handel zugelassenen Aktien

Datum: 19 März 2020

Die Europäische Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) hat am 16. März 2020 auf der Grundlage von Art. 28 Abs. 1 Buchstabe a) der Verordnung (EU) Nr. 236/2012 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 14. März 2012 über Leerverkäufe und bestimmte Aspekte von Credit Default Swaps eine Entscheidung erlassen, die Meldeschwelle für Netto-Leerverkaufspositionen in Aktien, die zum Handel an einem geregelten Markt zugelassen sind, vorübergehend auf 0,1% zu senken. Die bisherigen Melde- und Veröffentlichungsschwellen gemäß Art. 5 und 6 der Verordnung (EU) Nr. 236/2012 gelten unverändert fort. Die Maßnahme der ESMA ist ab dem 16. März 2020 anwendbar und soll für drei Monate gelten. Market-Making-Tätigkeiten sind davon ausgenommen.

Die ESMA möchte mit diesem Beschluss vor dem Hintergrund der außergewöhnlichen Umstände in der COVID-19 Pandemie und den damit verbundenen sehr volatilen Marktentwicklungen ernsthaften Bedrohungen der ordnungsgemäßen Funktionsweise und der Integrität der Finanzmärkte und grenzüberschreitenden Auswirkungen begegnen.

Verschiedene nationale Aufsichtsbehörden in Mitgliedstaaten der EU haben in den vergangenen Tagen weitergehende Verbote bezüglich des Aufbaus von Netto-Leerverkaufspositionen in bestimmten Aktien erlassen.

Return to top of page

Email Disclaimer

We welcome your email, but please understand that if you are not already a client of K&L Gates LLP, we cannot represent you until we confirm that doing so would not create a conflict of interest and is otherwise consistent with the policies of our firm. Accordingly, please do not include any confidential information until we verify that the firm is in a position to represent you and our engagement is confirmed in a letter. Prior to that time, there is no assurance that information you send us will be maintained as confidential. Thank you for your consideration.

Accept Cancel